Montag, 28. Februar 2011

Mondamin die IV Crème Brulèe

So jetzt komme ich zum letzten Teil meiner Mondamin-Testserie der Créme Brulèe.


Die Zubereitung ist auch dieses Mal sehr einfach.
200ml Milch und 200ml Sahne in einen Topf geben, das Pulver mit dem Schneebesen unterrühren und zum Kochen bringen. Dabei ständig weiter rühren.

2 Minuten Kochen lassen, 10 weitere Minuten auskühlen lassen, und dann ab damit in die Dessertschalen und für 1,5 Std. in den Kühlschrank verbannen.

Danach kam das für mich spannende, der Karamell-Zucker aus dem Beutelchen. In Ermangelung eines Flambierbrenners, habe ich es wie auf der Anleitung beschrieben, auf die Creme gestreut und für erst einmal 1,5 Minuten in den Grill gestellt.
Nach der angebenen Zeit war es mir persönlich noch nicht fest genug, so daß ich eine extra Minute spendiert habe. Und das ist dabei herausgekommen:

Fazit: Mit der selbstgemachten von Muttern kommt sie nicht ganz mit, aber für einen schnellen Nachtisch durchaus geeignet.

Gewinner der Desserts sind für mich die Créme Brulée und das Panna Cotta die mir am allerbesten geschmeckt haben. Jedoch einen guten zweiten Platz teilen sich das Mousse au Chocolat mit der Créme Caramel, die auch gut waren.

Insgesamt bin ich sehr überrascht wie gut so ein Tütendessert ist, ich hatte mir die Ergebnisse nicht so gut vorgstellt, das hat Mondamin meiner Meinung nach sehr ordentlich hinbekommen.

Bis dann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen